SPD-Frauen: Spielplatz dicht an die Stadtmitte

 

Die SPD-Frauen in Bad Lauterberg haben sich bei ihrem jüngsten Treffen mit dem geplanten Spielplatz im Kurpark beschäftigt. Dabei sprachen sie sich einmütig für einen möglichst zentrumsnahen Standort aus – also diesseits der Tennisplätze.

 

Zunächst hatte SPD-Ortsvereinsvorsitzender Uwe Speit über die Pläne berichtet, die den Kurpark attraktiver machen sollen. Der ursprüngliche Plan sei fünf bis sechs Jahre alt, werde nun aber in Teilen von der CDU infrage gestellt. Der Bereich des Kurparks um die Konzertmuschel und das Kurhaus, also der eingezäunte Bereich, solle so bleiben wie er ist. Daran anschließen sollte der neue Spielplatz vor den Fitness-Geräten, dem Erwachsenen-Spielplatz vor den Tennisplätzen. Die neue Minigolf-Anlage auf der anderen Seite der Tennisanlage solle zum Sommer fertig sein. Der Spielplatz für kleinere Kinder und die Fußball-Billard-Anlage seien ja schon seit einiger Zeit fertig. Nun wolle die CDU gerne den neuen Spielplatz für größere Kinder bis zu 11 oder 12 Jahren hinter der Minigolf-Anlage bauen. Damit werde man recht nahe an die Hotels revita und Weber-Müller kommen. Speit berichtete, dass sich der Vorstand der SPD mit den beiden Betreibern der Hotels getroffen habe, um zu erfahren, wie sie dazu stehen. Dabei habe es eine deutliche Ablehnung gegeben, weil sich die Gäste dadurch zu sehr belästigt fühlen werden. Sie suchten gerade hier die Ruhe im Kurpark.

SPD-Frauen mit Uwe SpeitFoto: Karl Heinz Bleß

SPD-Ortsvereins-Vorsitzender Uwe Speit zu Gast bei den SPD-Frauen.

Die SPD-Frauen diskutierten ausführlich über die Kurparkpläne, waren sich aber einig, dass der neue Spielplatz so dicht wie möglich an die Hauptstraße gelegt werden müsse, also an den bisher vorgesehenen Platz vor den Tennisplätzen. Dann werde er sicher besser angenommen werden. Zudem sei der Baumbestand in diesem Bereich im Sommer ein großer Vorteil, weil die Kinder hier mehr Schatten fänden. Die Stadt hofft weiter, hier einen von radio ffn bezahlten Traumspielpark errichten zu können. Die Entscheidung fällt am 27. April.

Während des Treffens fiel der Entschluss, dass sich die SPD-Frauen am sozialen Weihnachtsmarkt beteiligen wollen. Geplant sind Bastel- oder Mitmach-Aktionen. Dafür sagte der SPD-Vorsitzende der Frauengruppe eine finanzielle Unterstützung zu.

 
    Kommunalpolitik     Parteileben